Die Gründung

Nach dem Ende des verheerenden Zweiten Weltkriegs und der Naziherrschaft im Jahre 1946 - nachdem die französische Besatzungsmacht mit Verordnung Nr. 23 vom 29. November 1945 die demokratischen und antinationalsozialistischen politischen Parteien wieder zugelassen hatte - gründeten die Genossen, die die schwere Zeit überlebt und die Belange von Solidarität, sozialer Gerechtigkeit und Demokratie immer vertreten hatten, im Februar 1946 in der Wohnung von Robert Schlechtinger den SPD-Ortsverein Niederfischbach. Der Ortsverein zählte bei der Gründung 10 Mitglieder. Als erster Vorsitzender wurde Karl Pagnia gewählt. Nachdem ihnen die französische Militärregierung ihre „politische Unbedenklichkeit“ zuerkannt hatte, wurden sie aktiv.
Bei der Wahl zur Ortsvertretung erzielte die SPD 517, die CDU 418, die Parteilosen 180 und die KPD 25 Stimmen. Trotz der Stimmenmehrheit für die SPD bekam ihr Kandidat im Rat nicht die Mehrheit der Stimmen.