Von 1991 bis heute

1991 gewann Franz Schwarz den Landtagswahlkreis. Die SPD erreichte im Land Stimmenmehrheit und konnte mit der FDP die Landesregierung unter der Führung von Rudolf Scharping stellen. Nun wurde Regional- und Strukturpolitik zum Schwerpunkt. Die Firma Büdenbender wurde insolvent. Es bestand die Gefahr, dass die Hallen zur Ruine, das Gelände zur Brache wird. Der Zugang zur Landesregierung machte es möglich, dass mit einem Modell – finanziert vom Innenministerium - das Gelände erworben und die Hallen mit starken Firmen besetzt und die bisherigen „Tennisplätze mit Gleisanschluss“ für die Ansiedlung junger Unternehmen genutzt werden konnte. Die Wirtschaftsförderung der Verbandsgemeinde war geboren. 1991 übernimmt Karl-Heinz Hombach die Aufgabe des Vorsitzenden der SPD und führt sie bis 1994. Es ist ein junges und kompetentes Team, das ihm zur Seite steht. 1994 wird nach dem neuen Kommunalwahlgesetz der Ortsbürgermeister als Persönlichkeit direkt gewählt. Ewald Heckner erhält mit 62 % eine breite Zustimmung. Die SPD erringt elf der neunzehn Sitze im Rat. Im März 1995 wählt die SPD Niederfischbach Helmut Meyer zu ihrem Vorsitzenden. Er führt den Ortsverein bis 2001 und übernimmt die Fraktionsführung im Rat. Er legt ein Konzept zum Jubiläum – fünfzig Jahre SPD - vor und setzt es erfolgreich um. Zum 50-jährigen Jubiläum am 04. März 1996 sprach Ministerpräsident Kurt Beck dem Niederfischbacher SPD-Ortsverein Glückwünsche und Anerkennung aus. 1999 nach 15jähriger Amtszeit hatte Ewald Heckner auf eine erneute Kandidatur für die Kommunalwahlen verzichtet. Die Sozialdemokraten nominierten MdL Franz Schwarz als Ortsbürgermeister–Kandidaten. Er unterliegt dem Kandidaten der CDU. Die SPD verliert ihre Mehrheit im Ortsgemeinderat. Die Wähler haben sich auf allen Ebenen klar gegen die SPD entschieden. 2001 wird Jürgen Mockenhaupt zum Vorsitzenden gewählt. Der Radweg wird gebaut und sei es zunächst nur, gemäß Gemeinderatsbeschluss, auf dem Territorium der Ortsgemeinde Niederfischbach. 2004 tritt Franz Schwarz zur Wahl des Ortsbürgermeisters an und unterliegt erneut dem Amtsinhaber der CDU. Die Ratsfraktion hat sieben Mitglieder. Fraktionssprecherin wird Bettina Schwarz-Bender. 2006 feiert die Niederfischbacher SPD ihr 60-jähriges Bestehen. 2008 wird Bettina Schwarz-Bender neue Vorsitzende der SPD in Niederfischbach. Während ihrer Amtszeit gelingt es entgegen dem allgemeinen Trend, die Mitgliederzahlen nicht nur stabil zu halten, sondern sogar leicht zu steigern. 2009 ist Robert Frisch Ortsbürgermeisterkandidat der SPD. Auch er unterliegt dem Amtsinhaber der CDU. Die Ratsfraktion hat weiterhin sieben Mitglieder. 2014 erzielt die SPD bei der Kommunalwahl Achtungserfolge. Zwar unterliegt Ortsbürgermeisterkandidat Bernd Becker knapp gegen den Amtsinhaber der CDU. Die SPD kann aber zwei Ratsmandate hinzugewinnen und besteht jetzt aus neun Mitgliedern. 2016 erhält Bernd Becker bei der turnusmäßigen Neuwahl des Vorstandes das Vertrauen der Mitglieder und wird einstimmig als neuer Vorsitzender gewählt. Er setzt sich zum Ziel, den Ortsverein ebenso erfolgreich leiten zu wollen wie seine Vorgängerin.